2kapitel

Zurück

 

Kapitel 2( TAG X )

Drei Tage später...ich hatte es bis Dato geschafft,

mich perfekt aus der Affaire zu ziehen,

was das Thema Pc angeht, obwohl ich natürlich wußte,

wie sehr es in meinen Kindern brannte,

 endlich die ersten Spiele zu testen.

Doch zum Glück gibt es ja die Schule,

 und die dazu gehörenden Hausaufgaben,

die mir etwas Zeit zum Luftholen ließen.

 Ein bis zwei Stunden kann man schon einplanen,

bis Sie dann wieder ihre Rechte als Kinder an mich

fordern konnten.

Da rackert man sich den ganzen Morgen ab,

 um wenigstens etwas Licht in das Chaos

zu bringen, und kaum dreht man sich um,

 hat mein zweijähriger Sohn den nächsten

Schrank seines Inhaltes entledigt und stopft

 die gefundenen Schätze in die Toilette,

um Ihnen das schwimmen zu lehren.

( Was zwei Tage später zu einer gehörigen

Verstopfung meiner unter mir wohnenden Nachbarn führte,

 und wir reden hier nicht

von Kleinigkeiten.....was sie alles gefunden

 haben...weia. Windeln...Tampons...Binden...

gab mir zu denken, da der Kleine eben diesen Schrank,

 gefüllt mit solchen Utensilien,

geleert und über die Toilette entsorgt hatte.

Die Verbindung ist wohl nicht zu leugnen.

Seit dem Tag gehen mir besagte Nachbarn aus dem Weg

...was sie wohl denken?)

Da soll mal einer behaupten das Mutter sein

kein Beruf ist. Eigentlich bin ich ein

Allroundtalent. Putzfrau, Köchin, Erzieherin und jetzt

auch noch Klempnerin, alles in einem,

das muß man(n) mir erstmal nachmachen.

Ja die Männer...die meist schon mit einem Job völlig

 überfordert sind.

Er kommt von der Arbeit:" Hallo Schatz,

man bin ich erledigt. Jetzt erst mal eine

Stunde ausspannen und die Ruhe genießen

 ( mit anderen Worten " halt mir die Kinder

vom Leib). Wann ist das Essen fertig?

( Wie es steht noch nicht auf dem Tisch?)"

Aber zurückzumeine Tag. Der countdown läuft.....

Zum Abschluss der Wohnungsinstantsetzung,

noch einmal mit dem Staubsauger

durch die Wohnung geflogen, schaffte ich es gerade noch

 eine Zigarette zu rauchen,

bevor die Türschelle die zweite Runde meines

täglichen Kampfes einläutete.

Die beiden Großen kamen von der Schule und wollten

 mit ihrer einnehmenden Art,

das grad so adrett hergerichtete Wohnzimmer

zu dem machen,

als was ich es am Morgen vorgefunden hatte.

Partkplatz für Dinge die kurzfristig läßtig

geworden waren.

Aber warum den Kopf hängen lassen...jeder gefühlte

 Wutausbruch, erinnert mich

daran das ich noch lebe.

Als ich an diesem Samstag Morgen erwachte,

 wurde es mir sofort klar das SIE mich heute

nicht verschonen würden...es war " Tag X "

.....jener befürchteter Tag der kommen mußte,

an dem ich mich mit diesem Pc-Dingsda

auseinandersetzen mußte.

Noch schön eingekuschelt in meine Decke,

nahm ich ein gewisses

" um-mich-herum-wuseln" wahr...anfangs noch in

angenehmen Maße, aber dann immer

aufdringlich werdender, um mir durch die Blume

verständlich zu machen:

" MUTTER,aufstehen, es ist sieben Uhr und

wir haben Hunger!"

Ein beklemmendes Gefühl stieg in mir hoch als ich

 bemerkte, dass meine Erinnerung

an das Wort "AUSSCHLAFEN" stetig verblasste.

Vorsichtig lukte ich mit einem Auge, blinzelnd,

aus den Tiefen meines Kissens...

mögligst unbemerkt, um die Lage zu checken.

Doch keine Chance!

Sechs Augen waren auf mich gerichtet und beobachteten

jede meiner Bewegungen.

So muß es sein, vor dem " jüngsten Gericht" zu stehen.

Ok,ok...es half nichts. Die Augen aufgerissen legte

ich mein allersüßestes

"Samstags-morgens-um-sieben-aus-dem-Bett-geschmissen-

worden-Lächeln" auf

und bekam wenistens ein paar ehrlich gemeinte Schmuseeinheiten...die gleich alles

wieder vergessen ließen. Ja auch Kinder wissen mit

ihren Waffen umzugehen!

Ich schwang mich aus dem Bett und schlurfte estmal

zum Bad, um die Spuren der Nacht

zu verwischen.

Dann zur nächsten Station...wie jeden Morgen brauchte

 ich nun erstmal einen Liter Kaffee,

am besten intravenös, um fit zu werden. Nicht zu

 vergessen die drei halb Verhungerten, die mich

zu jeder Station begleiteten, damit ich sie auch j

 nicht vegesse.

Das Frühstück lief chaotisch ab so wie jeden Morgen.

 Irgendwie scheinen die Kinder

der Meinung zu sein, dass die Tür jeden Moment

aufspringen könnte und eine Horde halb

verhungerter Obdachloser hineinstürmt,

um ihnen alles weg zu essen!

Und so benehmen sie sich am Tisch wie auf der Flucht,

 und wer zuletzt fertig ist wird ausgesetzt.

Als ich sie nach dem Essen ins Bad schickte,

sah meine Eßecke eher aus wie der Ort des

Geschehens. Und im Rücken lauerte schon das Unheil

aus der Zimmerecke, " ES " !!!!

Und dann war der Zeitpunkt gekommen, an dem es kein

zurück mehr gab.

" Mama? Können wir jetzt mal Computerspielen?"

.....schluck....Schweigen.....denken....verzweifeln

....allen Mut zusammen nehmen und sagen:

" Ja klar, das ist doch mal eine gute Idee!

"......schwitz..die Worte taten im Munde weh!

Etwas ratlos stand ich nun da und suchte den Powerknopf

...das könnte er sein...gedrückt

....Ahhh!!! Es tat sich was! Das etwas altersschwache

Gerät nahm seine Tätigkeit auf,

unter argem Ratter und Knattern arbeitete es sich

 durch die hochzufahrenden Dateien durch.

" Wilkommen", stand da und dann, " Windows XPprofessional" ! Plötzlich alles schwarz....

Schockmoment... keiner wagte zu atmen...dann ein Bild...puh...dachte schon!

Eine kleine Sanduhr zeigte mir, dass wir noch warten

mußten ( wie ich brav von Vater gelernt

hatte)....gewartet, endlosen Kinderfragen aus dem

Weg gegangen,

war dann endlich der Vorgang abgeschlossen.

Mit einem Doppelklick das Spiel gestartet

( was zum Glück auf dem Desktop lag),

und schon konnte der Spaß beginnen.

" War ja gar nicht so tragisch",

 dacht ich so bei mir....

ab dann waren die Kinder für die nächsten

zwei Stunden in virtuelle Welten eingetaucht,

und ich merkte zum ersten Mal an diesem Tag....RUHE!!!

Mit Kaffee und Zigarette bewaffnet setzte ich

mich aufs Sofa, und beobachtete das Treiben

vor und auf dem Bildschirm.

So langsam wurde mir klar, dass ich mir da etwas

 wertvolles ins Haus geholt hatte.

Eine Art Kindermädchen für besonders gestresste

Kinder die ihre geballte Energien nun nicht

mehr nur an mir auslassen brauchten.

Ein zufriedenes Lächeln machte sich auf meinem Gesicht breit....ich lehnte mich entspannt

zurück und genoß es!

"Der Tag kann kommen!!!!"

Die Seele baumelte vor sich hin!!!

Eine Suggestion meinerseits führte mich an

 einen schönen Sandstrand....

die Wellen schlugen an das felsige Ufer....

ich lag im Sand unter einer Palme...

genoß den Saft einer frischen Kokusnus....träum....

(((KRACH !!!!))) Ein eisiger Schrei zerteilte die

 frische Kokusnus in meiner Hand!

"So eine Sauerei alles auf die Hose" ! "Hose? Strand?...nee...Augenreibt....oh ha...".

(((KAFFEE)))....heiß...auf meinem Schoß...

in meinem kalten Wohnzimmer....

unterlegt von wilden Beschimpfungen,

 die sich die Eingeborenen an die Köpfe warfen.

Eine wilde Streiterei war im Gange zwischen

 den beiden Großen!

" Mensch jetzt bin ich auch mal dran"...motz!

<" Ich warte schon 1000 Stunden, geh weg jetzt da"

...schubs!

<++Aber Leute...Hallooooo...kriegt Euch wieder ein

...Mensch Sandra

dann laß doch mal

den Michael spielen und dann kannst du wieder in Ruhe

weitermachen!++...gut zuredet

<

abdackelt.....rumps...Tür zu

Michael grinste breít.

++Und für das Grinsen kannste jetzt in dein Zimmer

verschwinden++ ...jetzt platzte mir der Kragen!!!!

Rumps...nächste Tür zu!

Einmal tief durchatmen....ooohmmmmmmmmm.....!!!!

Ich ging ins Bad, mich meiner Kokosmilchkaffee-Hose zu

entledigen.....

So ging das wohl doch nicht....Ich winkte noch ein

letztes mal den

Palmen hinterher....

drehte mich um und schrie:" SANDRA....MICHAEL

....sofort zum

mir...aber ziemlich zügig!"

--Ende--

 



Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!